Das Älterwerden ist mit verschiedenen begleitenden Erscheinungen verbunden. Meistens lassen Kraft, Ausdauer und manchmal auch die Motorik zur Erledigung der alltäglichen Aufgaben nach. Eine stundenweise Seniorenbetreuung entlastet Senioren und ihre Angehörigen. Sie unterstützt im Haushalt, hilft bei dem Arztbesuch und plant gemeinsame Ausflüge.

Ein Alltagshelfer ist vor allem für Senioren wichtig, die keine pflegenden Angehörigen haben. Gerade wenn der Partner verstorben ist, sind viele Senioren auf sich allein gestellt. Eine stundenweise Betreuung holt Senioren in einer solchen Situation hab und leistet ihnen Hilfestellung in verschiedenen Lebensbereichen. Wenn Angehörige vorhanden sind, die sich regelmäßig um die Pflege kümmern, kann eine stundenweise Betreuung ihnen etwas Zeit zum Durchatmen verschaffen.

Was ist unter einer stundenweisen Betreuung zu verstehen?

Eine stundenweise Betreuung richtet sich sowohl an Senioren als auch ihre Angehörigen. Bei älteren Menschen lassen Sinne und Kräfte allmählich nach. Viele alltägliche Aufgaben, wie das Einkaufen, Waschen, Behördengänge oder Putzen kostet sie viel Aufwand und Mühe. Dazu kommt eine mehr oder weniger große Einsamkeit, verursacht durch den eventuellen Verlust von Partner sowie Freundeskreis. Der Besuch von verbliebenen Freunden fällt Senioren körperlich oft schwer und nicht immer wohnt die Familie nah genug oder hat ausreichend Zeit, um den Betroffenen regelmäßig zu besuchen, etwas zu unterhalten und aufzumuntern.

Eine stundenweise Seniorenbetreuung schafft hier Abhilfe. Sie unterstützt ältere Menschen in den unterschiedlichsten Situationen. Dabei handelt es sich entweder um eine Person, oder um mehrere. Um eine solche stundenweise Betreuung in Anspruch zu nehmen, eignen sich vor allem private Dienstleister. Es gibt zwar ambulante Pflegedienste. Deren Zeit ist jedoch knapp bemessen, sodass viele Services außerhalb der Grundpflege außen vor bleiben. Stattdessen übernehmen eher ambulante Betreuungsdienste die stundenweise Seniorenbetreuung. Diese gestalten einen begrenzten Zeitraum des Tages ganz nach den Wünschen des Klienten.

Welche Leistungen umfasst eine stundenweise Seniorenbetreuung?

Die Art der spezifischen Leistungen wird in der Regel individuell festgelegt.

  1. Haushalt

Alltagsbegleiter unterstützen Senioren im Haushalt. Sie erledigen vor allem kräftezerrende Aufgaben, wie das Waschen der Wäsche, Fenster putzen oder Staubsaugen. Allerdings ist ein Alltagsbegleiter nicht mit einer Reinigungskraft gleichzusetzen- er kümmert sich nicht um den gesamten Haushalt, sondern nur um die vereinbarten, körperlich anstrengenden Bereiche.

Geholfen wird Senioren zudem bei der Gartenarbeit. Wenn ein Garten vorhanden ist, benötigen die meisten älteren Menschen Hilfestellung. Immerhin ist für das Rasenmähen Kraft erforderlich und das Schneiden von Hecken und Bäumen kann den Rücken sowie die Arme stark belasten.

  1. Behörden

Ein Alltagsbegleiter leistet bei Bedarf ebenfalls bei Behördengängen und während des Einkaufens Unterstützung. Für einige Senioren, die schlecht zu Fuß sind, stellt oftmals bereits der Weg eine Herausforderung dar.

  1. Soziales

Aber eine stundenweise Betreuung beschränkt sich nicht ausschließlich auf physische Arbeiten. Alltagsbegleiter leisten auch eine psychologische Hilfestellung. Diese kommt vor allem bei einsamen Klienten zum Einsatz. Hier können Ausflüge unternommen oder Spiele gespielt werden. Manchmal muntert bereits ein Gespräch auf oder sorgt für die notwendige Unterhaltung im Alter.

  1. Pflege

Brauchen Angehörige hingegen Unterstützung bei pflegenden Tätigkeiten, kümmert sich eine stundenweise Betreuung um die Grundpflege. Dazu gehört zum Beispiel das Waschen des Klienten. In einem solchen Fall liegt der Fokus eher auf der Pflege als auf der Freizeitgestaltung. Für pflegende Angehörige bedeutet eine solche Unterstützung jedoch meistens eine große Entlastung.

Wie teuer ist eine stundenweise Betreuung?

Seit dem 1. Januar 2016 ist der gesetzliche Mindestlohn in Kraft getreten. Im Pflegesektor liegt er in den alten Bundesländern bei 9,75 Euro die Stunde, in den neuen Bundesländern bei 9 Euro. Die endgültigen Preise für eine stundenweise Betreuung gehen teilweise stark auseinander und bewegen sich etwa in einer Spanne von 10 bis 30 Euro pro Stunde. Einige Dienste berechnen zudem die Anfahrt. Bestenfalls holen sich der Senior oder seine Angehörigen vor der Entscheidung für einen der Pflegedienste mehrere Angebote vor Ort ein.

Sinn macht eine stundenweise Betreuung, wenn der Senior an sich den Alltag größtenteils noch selbstständig bewältigen kann und nur in einigen Bereichen auf eine Hilfestellung angewiesen ist oder wenn Angehörige neben ihrem stressigen Berufsalltag einen großen Teil ihrer Zeit der Pflege des Betroffenen widmen. Hier kann eine Betreuung entlastend wirken und den Angehörigen einen gewissen Abstand zur dauerhaften Pflege erlauben.

Wenn dem Senior eine Pflegestufe zugeordnet wurde, gibt es eine finanzielle Unterstützung durch die Krankenkasse. Menschen mit den Pflegestufen 0 oder 1 haben rechtlich betrachtet nämlich einen Anspruch auf zusätzliche Betreuungsleistungen. Angehörige müssen hier einen Antrag nach § 45a SGB XI stellen. Bevor über den Antrag entschieden wird, erhält der Senior Besuch von einem Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung. Dieser untersucht den Bedarf an allgemeiner Pflege sowie Betreuung. Erstattet werden seit dem 1. Januar 2017 mindestens 125 Euro im Monat.

Welche Vorteile hat eine stundenweise Betreuung?

Eine stundenweise Betreuung hat für Senioren und Angehörige verschiedene Vorteile: Die Betreuung findet 1:1 statt. Dadurch kann sich der Alltagshelfer ausreichend auf die Bedürfnisse und Wünsche des Seniors konzentrieren. Vor allem wenn der Klient und seine unterstützende Kraft gut miteinander zurechtkommen, wirkt sich eine solche Betreuung oftmals motivierend auf den Senior aus. Weil die stundenweise Betreuung nicht dieselben Aufgaben übernimmt wie eine Reinigungskraft, sind Klienten zur Mitarbeit gezwungen und müssen aktiv bleiben.

Gerade alleinstehende Senioren blühen durch die Gespräche und Ausflüge auf. Darüber hinaus verhindert eine stundenweise Betreuung Fehler bei Behördengängen, die finanzielle Folgen mit sich tragen können, und sie vermeiden, dass Senioren gefährliche und anstrengende Aufgaben erledigen. Mittlerweile gibt es ein großes Angebot an deutschsprachigen Alltagshelfern, die sich liebevoll um den Betroffenen kümmern.

Welche Nachteile hat eine stundenweise Betreuung?

Eine stundenweise Betreuung hat viele Vorteile. Im Vergleich zur Tagespflege schneidet sie in einigen Punkten jedoch schlechter ab. Bei einem in Anspruch genommenen Alltagshelfer besteht nämlich die Gefahr, dass Senioren sich sozial an nur eine Person binden und weitere Kontakte fehlen. Von einigen Klienten wird ein einziger Kontakt nicht als ausreichend empfunden. Bei einer Tagespflege hingegen gibt es ein großes Beschäftigungs- und Betreuungsangebot. Der Fokus befindet sich hier in der Regel auf Gruppenaktivitäten. Gruppenaktivitäten können im Rahmen einer stundenweisen Betreuung nicht stattfinden, wirken sich jedoch häufig positiv auf Senioren aus. Ältere Menschen, die bestimmten Aktivitäten zunächst ablehnend gegenüberstehen, öffnen sich durch die Gruppendynamik oft und nehmen dann doch mit Freude teil.

Es ist jedoch auch möglich, eine Kombination aus der stundenweisen Betreuung sowie Tagespflege einzurichten. Letztendlich sollten bei der Planung die Bedürfnisse und Wünsche des betroffenen Seniors im Mittelpunkt stehen.